Zu meiner Person

Martina Rusch – Homöopathie aus Leidenschaft

Ich wurde 1980 in München geboren. Nach dem Abitur studierte ich Medizin in Greifswald und München. 2006 heiratete ich meinen wundervollen Ehemann. Kurz nach meinem Staatsexamen 2009 kam mein 1. Sohn auf die Welt. Ab 2010 studierte ich Homöopathie an der „Akademie für Homöopathie“ in Gauting und legte 2012 die Prüfung zur Qualifikation durch den „Bund klassischer Homöopathen Deutschlands“ (BKHD) ab. Wieder kurz nach der Prüfung entband ich meinen 2. Sohn. 2013 eröffnete ich mit großer Freude meine Praxis in Haimhausen. 2015 wurde mein 3. Sohn geboren und machte unsere Familie komplett. Seit 2011 besuche ich regelmäßig homöopathische Fortbildungen zum Beispiel bei Yves Laborde, Tjado Galic, Gabi Bengler, Jens Ahlbrecht… Mit viel Vergnügen studiere ich die Literatur der „alten Meister“, wie S. Hahnemann, E.B. Nash, J.T. Kent, W. Böricke, u.v.m. An der homöopathischen Arbeitsweise liebe ich besonders den ganzheitlichen, patientenbezogenen Ansatz und die Herausforderung wie ein Detektiv den Spuren der Symptome zur richtigen Arznei zu folgen. Den Anspruch einer Familien-Homöopathin stellte zu Beginn meine Familie an mich. Mama, Papa, Oma, Opa, Tante, Onkel und die Kinder wollten alle umsorgt werden. Selbst unsere Haustiere kamen später dazu. Heute spiegelt sich in meiner Praxis das gleiche Bild wieder. So darf ich Patienten im Alter von ein paar Tagen bis zu 90 Jahren begleiten. Diese Abwechslung macht mir sehr viel Freude.
Seit kurzen habe ich meine Ausbildung zur ganzheitlichen Sehtrainerin abgeschlossen und biete zu diesem Thema regelmäßig Vorträge an.

Seit Oktober 2021 arbeite ich mit Susanna Boldi-Labusga (Homöopathin in Neufahrn) zusammen.

Für die Gemeinde Haimhausen arbeite ich ehrenamtlich als Familien- und Jugendbeauftragte.

In Unterschleißheim gestalte ich mit Anna Scherer das Projekt „Bauchgefühl“ eine Sprechstunde für Schwangere, Wöchnerinnen und Väter.